Alle Jahre wieder - die Frühjahrsmüdigkeit

Alle Jahre wieder- die Frühjahrsmüdigkeit

Frühjahrsmüdigkeit

Die Frühjahrsmüdigkeit überwinden

Verringerte Leistungsbereitschaft, Mattigkeit, Müdigkeit, so äußert sich die Frühjahrsmüdigkeit die viele Menschen in den Monaten Februar, März und April erleben. Hierbei handelt es sich nicht im eigentlichen Sinne um eine Krankheit sondern es ist eine Jahreszeitlich begrenzte Erscheinung.

Die Symptome äußern sich unterschiedlich und sind von Mensch zu Mensch verschieden. Häufig jedoch treten Müdigkeit (trotz genügend Schlaf), Schwindelgefühl verbunden mit Kreislaufschwäche, Gereiztheit, Kopfschmerzen, Wetterfühligkeit, Antriebslosigkeit und Gliederschmerzen auf.

Die Ursachen hierfür sind noch nicht vollständig geklärt. Jedoch spielt der Hormonhaushalt eine wesentliche Rolle dabei.
Das „Glückshormon“ Serotonin hat sich über den Winter erschöpft, da die Produktion dieses Hormons vom Tageslicht abhängt. Durch diese Verringerung kann sich das Hormon Melatonin (es ist für den Schlaf zuständig), das unabhängig von der Jahreszeit vom Körper produziert wird, gut im Körper entfalten.
Sonnenlicht tanken zur Vitamin D Bildung

Sonneneinwirkung verstärkt Serotoninbildung

Doch wenn die Tage länger werden und die Sonneneinwirkung verstärkt für eine Serotoninbildung im Körper sorgt verändert sich der Hormonhaushalt. Die Hormone Testosteron, Östrogen und Endorphine werden verstärkt ausgeschüttet. Doch diese Umstellung belastet den Organismus und er reagiert mit Müdigkeit.
Auch sinkt bei steigenden Temperaturen der Blutdruck, da die Blutgefäße sich weiten.

Zu dem verändert sich die Ernährung: Im Winter essen die Menschen fett- und kalorienreicher als im Sommer, doch im Frühjahr bei der Umstellung benötigt der Körper mehr Vitamine und Proteine als im Winter.

Daher empfehle ich mehr Obst, mageres Fleisch, viel Gemüse und Vollkornprodukte in vielen kleinen Mahlzeiten zu sich zu nehmen um den Organismus zu entlasten.

Und wichtig ist auch die Bewegung an der frischen Luft. Genießen Sie die Sonne und stehen Sie früh auf damit Serotonin ausgeschüttet wird und die Glückshormone wirken können. Gehen Sie zudem früh Schlafen um den Körper auch die Ruhe zu gönnen die er in dieser Jahreszeit benötigt.
Nach Vater Kneipp sind auch Wechselduschen sehr wirksam und sollten mit kaltem Wasser beendet werden.

Frisches und gesundes Obst und Gemüse

Das Problem das sich im Frühjahr ergibt ist, dass es jahreszeitlich bedingt kaum frisches und gesundes Obst oder Gemüse gibt. Fast alles kommt aus dem Treibhaus und ist behandelt. Oder es schmeckt überhaupt nicht.

Ich empfehle Ihnen daher die hochwertigen Nahrungsergänzungen von MODERE, die mit einer Vielzahl von Mineralien, Spurenelementen und Vitaminen versehen sind und außerordentlich positiv auf den menschlichen Organismus wirken.
Nach bestem Wissen und Gewissen wurden die hier vorgestellten Informationen geprüft und zusammengestellt. Dennoch übernehmen wir keine Haftung für Schäden jeder Art, die sich direkt oder indirekt aus dem Gebrauch der hier vorgestellten Produkte und deren Inhaltsstoffe ergeben.
Beachten Sie unbedingt die Grenzen der Selbstbehandlung und nehmen Sie bei Symptomen krankheitsbedingter Art professionelle Hilfe durch einen Arzt oder Heilpraktiker in Anspruch.
Mit Shariff können Sie Social Media nutzen, ohne Ihre Privatsphäre unnötig aufs Spiel zu setzen. Das c't-Projekt Shariff ersetzt die üblichen Share-Buttons der Social Networks und schützt Ihr Surf-Verhalten vor neugierigen Blicken. Dennoch reicht ein einziger Klick auf den Button, um Informationen mit anderen zu teilen. Sie müssen hierfür nichts weiter unternehmen – der Webmaster hat sich bereits um alles gekümmert. Infos unter www.heise.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere